Name und Kontaktdaten des Verantwortlichen

Diese Daten­schutzerk­lärung informiert über die Ver­ar­beitung per­so­n­en­be­zo­gen­er Dat­en auf der Kan­zlei­web­seite von:
maas-pöller-sieglen Wirtschaft­sprü­fung Steuer­ber­atung CPA
Ver­ant­wortlich: Dr. Rudolf Maas, Ralf Pöller, Christoph Sieglen
45128 Essen
Huysse­nallee 9
info@maas-poeller-sieglen.de
Tel. 0201 17 89 43 0

Umfang und Zweck der Verarbeitung personenbezogener Daten

Aufruf der Webseite

Beim Aufruf dieser Web­seite www.maas-poeller-sieglen.de wer­den durch den Inter­net-Brows­er, den der Besuch­er ver­wen­det, automa­tisch Da­ten an den Serv­er dieser Web­seite gesendet und zeitlich begren­zt in ein­er Pro­tokoll­datei (Log­file) gespe­ichert. Bis zur automa­tis­chen Löschung wer­den nach­ste­hende Dat­en ohne weit­ere Eingabe des Besuch­ers gespe­ichert:

  • IP-Adresse des Endgeräts des Besuch­ers,
  • Datum und Uhrzeit des Zugriffs durch den Besuch­er,
  • Name und URL der vom Besuch­er aufgerufe­nen Seite,
  • Web­seite, von der aus der Besuch­er auf die Kan­zlei­web­seite gelangt (sog. Refer­rer-URL),
  • Brows­er und Betrieb­ssys­tem des Endgeräts des Besuch­ers sowie der Name des vom Besuch­er ver­wen­de­ten Access-Providers.

Die Ver­ar­beitung dieser per­so­n­en­be­zo­ge­nen Dat­en ist gem. Art. 6 Abs. 1 Satz 1 Buchst. f) DSGVO gerecht­fer­tigt. Die Kan­zlei hat ein berechtigtes Inter­esse an der Daten­ver­ar­beitung zu dem Zweck,

  • die Verbindung zur Web­seite der Kan­zlei zügig aufzubauen,
  • eine nutzer­fre­undliche Anwen­dung der Web­seite zu ermöglichen,
  • die Sicher­heit und Sta­bil­ität der Sys­teme zu erken­nen und zu gewährleis­ten und
  • die Admin­is­tra­tion der Web­seite zu erle­ichtern und zu verbessern.

Die Ver­ar­beitung erfol­gt aus­drück­lich nicht zu dem Zweck, Erken­nt­nisse über die Per­son des Besuch­ers der Web­seite zu gewin­nen.

Weitergabe von Daten

Per­so­n­en­be­zo­gene Dat­en wer­den an Dritte über­mit­telt, wenn

  • nach Art. 6 Abs. 1 Satz 1 Buchst. a) DSGVO durch die betrof­fene Per­son aus­drück­lich dazu eingewil­ligt wurde,
  • die Weit­er­gabe nach Art. 6 Abs. 1 Satz 1 Buchst. f) DSGVO zur Gel­tend­machung, Ausübung oder Vertei­di­gung von Recht­sansprüchen erforder­lich ist und kein Grund zur Annahme beste­ht, dass die betrof­fene Per­son ein über­wiegen­des schutzwürdi­ges Inter­esse an der Nichtweit­er­gabe ihrer Dat­en hat,
  • für die Datenüber­mit­tlung nach Art. 6 Abs. 1 Satz 1 Buchst. c) DSGVO eine geset­zliche Verpflich­tung beste­ht, und/oder
  • dies nach Art. 6 Abs. 1 Satz 1 Buchst. b) DSGVO für die Erfül­lung eines Ver­tragsver­hält­niss­es mit der betrof­fe­nen Per­son erforder­lich ist.

In anderen Fällen wer­den per­so­n­en­be­zo­gene Dat­en nicht an Dritte weiter­gegeben.

Ihre Rechte als betroffene Person

Soweit Ihre per­so­n­en­be­zo­ge­nen Dat­en anlässlich des Besuchs unser­er Web­seite ver­ar­beit­et wer­den, ste­hen Ihnen als „betrof­fene Per­son“ im Sinne der DSGVO fol­gende Rechte zu:

Auskunft

Sie kön­nen von uns Auskun­ft darüber ver­lan­gen, ob per­so­n­en­be­zo­gene Da­ten von Ihnen bei uns ver­ar­beit­et wer­den. Kein Auskun­ft­srecht beste­ht, wenn die Erteilung der begehrten Infor­ma­tio­nen gegen die Ver­schwiegen­heit­spflicht gem. § 83 StBerG ver­stoßen würde oder die Infor­ma­tio­nen aus son­sti­gen Grün­den, ins­beson­dere wegen eines über­wiegen­den berechtigten Inter­ess­es eines Drit­ten, geheim gehal­ten wer­den müssen. Hier­von abwe­ichend kann eine Pflicht zur Erteilung der Auskun­ft beste­hen, wenn ins­beson­dere unter Berück­sich­ti­gung dro­hen­der Schä­den Ihre Inter­essen gegenüber dem Geheimhal­tungsin­ter­esse über­wiegen. Das Auskun­ft­srecht ist fern­er aus­geschlossen, wenn die Dat­en nur deshalb gespe­ichert sind, weil sie auf­grund geset­zlich­er oder satzungs­mäßiger Auf­be­wahrungs­fris­ten nicht gelöscht wer­den dür­fen oder auss­chließlich Zweck­en der Daten­sicherung oder der Daten­schutzkon­trolle dienen, sofern die Auskun­ft­serteilung einen unver­hält­nis­mäßig hohen Aufwand erfordern würde und die Ver­ar­beitung zu anderen Zweck­en durch geeignete tech­nis­che und organ­isatorische Maß­nah­men aus­geschlossen ist. Sofern in Ihrem Fall das Auskunfts­recht nicht aus­geschlossen ist und Ihre per­so­n­en­be­zo­ge­nen Dat­en von uns ver­ar­beit­et wer­den, kön­nen Sie von uns Auskun­ft über fol­gende Infor­ma­tio­nen ver­lan­gen:

  • Zwecke der Ver­ar­beitung,
  • Kat­e­gorien der von Ihnen ver­ar­beit­eten per­so­n­en­be­zo­ge­nen Dat­en,
  • Empfänger oder Kat­e­gorien von Empfängern, gegenüber denen Ihre per­so­n­en­be­zo­ge­nen Dat­en offen gelegt wer­den, ins­beson­dere bei Empfängern in Drit­tlän­dern,
  • falls möglich die geplante Dauer, für die Ihre per­so­n­en­be­zo­ge­nen Dat­en gespe­ichert wer­den oder, falls dies nicht möglich ist, die Kri­te­rien für die Fes­tle­gung der Spe­icher­dauer,
  • das Beste­hen eines Rechts auf Berich­ti­gung oder Löschung oder Ein­schränkung der Ver­ar­beitung der Sie betr­e­f­fend­en per­so­n­en­be­zo­ge­nen Dat­en oder eines Wider­spruch­srechts gegen diese Ver­ar­beitung,
  • das Beste­hen eines Beschw­erderechts bei ein­er Auf­sichts­be­hörde für den Daten­schutz,
  • sofern die per­so­n­en­be­zo­ge­nen Dat­en nicht bei Ihnen als betrof­fene Per­son erhoben wor­den sind, die ver­füg­baren Infor­ma­tio­nen über die Daten­herkun­ft,
  • ggf. das Beste­hen ein­er automa­tisierten Entscheidungs­findung ein­schließlich Pro­fil­ing und aus­sagekräftige Infor­ma­tio­nen über die involvierte Logik sowie die Trag­weite und angestrebten Auswirkun­gen automa­tisiert­er Ent­scheidungs­findungen,
  • ggf. im Fall der Über­mit­tlung an Empfänger in Drit­tlän­dern, sofern kein Beschluss der EU-Kom­mis­sion über die Angemessen­heit des Schutzniveaus nach Art. 45 Abs. 3 DSGVO vor­liegt, Infor­ma­tio­nen darüber, welche geeigneten Garantien gem. Art. 46 Abs. 2 DSGVO zum Schutze der per­so­n­en­be­zo­ge­nen Dat­en vorge­se­hen sind.

Berichtigung und Vervollständigung

Sofern Sie fest­stellen, dass uns unrichtige per­so­n­en­be­zo­gene Dat­en von Ihnen vor­liegen, kön­nen Sie von uns die unverzügliche Berich­ti­gung dieser unrichti­gen Dat­en ver­lan­gen. Bei unvoll­ständi­gen Sie betr­e­f­fend­en per­so­n­en­be­zo­ge­nen Dat­en kön­nen Sie die Ver­voll­ständi­gung ver­lan­gen.

Löschung

Sie haben ein Recht auf Löschung („Recht auf Vergessen­wer­den“), sofern die Ver­ar­beitung nicht zur Ausübung des Rechts auf freie Meinungs­äußerung, des Rechts auf Infor­ma­tion oder zur Erfül­lung ein­er rechtlichen Verpflich­tung oder zur Wahrnehmung ein­er Auf­gabe, die im öffentlichen Inter­esse liegt, erforder­lich ist und ein­er der nach­ste­hen­den Gründe zutrifft:

  • Die per­so­n­en­be­zo­ge­nen Dat­en sind für die Zwecke, für die sie ver­ar­beit­et wur­den, nicht mehr notwendig.
  • Die Recht­fer­ti­gungs­grund­lage für die Ver­ar­beitung war aus­schließlich Ihre Ein­willi­gung, welche Sie wider­rufen haben.
  • Sie haben Wider­spruch gegen die Ver­ar­beitung Ihrer per­so­n­en­be­zo­ge­nen Dat­en ein­gelegt, die wir öffentlich gemacht haben.
  • Sie haben Wider­spruch gegen die Ver­ar­beitung von uns nicht öffentlich gemachter per­so­n­en­be­zo­gen­er Dat­en ein­gelegt und es liegen keine vor­rangi­gen berechtigten Gründe für die Ver­ar­beitung vor.
  • Ihre per­so­n­en­be­zo­ge­nen Dat­en wur­den unrecht­mäßig verarbei­tet.
  • Die Löschung der per­so­n­en­be­zo­ge­nen Dat­en ist zur Erfül­lung ein­er geset­zlichen Verpflich­tung, der wir unter­liegen, erforder­lich.

Kein Anspruch auf Löschung beste­ht, wenn die Löschung im Falle recht­mäßiger nicht automa­tisiert­er Daten­ver­ar­beitung wegen der beson­deren Art der Spe­icherung nicht oder nur mit unver­hält­nis­mäßig hohem Aufwand möglich und Ihr Inter­esse an der Löschung ger­ing ist. In diesem Fall tritt an die Stelle ein­er Löschung die Ein­schränkung der Ver­ar­beitung.